Soll ich ……….? – oder brauche ich nicht …. ?

Immer öfter und immer schneller ist die Schwingungserhöhung spürbar. Die Zeit bringt es an den Tag. Zum einen werden Menschen konfrontiert mit Angst, Kontrolle, Aggressivität und Druck von außen. Sie reagieren nur noch, um ihren Alltag zu meistern. Persönliches wird nach hinten verschoben, in der Hoffnung, es irgendwann einmal erledigen oder angehen zu können.

Zum anderen werden Menschen mit sich selbst konfrontiert. In der heutigen schnelllebigen Zeit geht das immer schneller. Alte oder vergangene unangenehme Verhaltensmuster tauchen plötzlich wieder auf, die verdrängt wurden oder längst als abgehakt oder erledigt schienen.

Und dann sind sie plötzlich wieder da, diese Verhaltensweisen aus der Kindheit, die wir gelernt haben, die uns anerzogen wurden und die wir lange nicht hinterfragt haben und nicht wahrhaben wollten.

Gerade in Situationen, in denen wir es am wenigsten brauchen können, schlagen die alten Verhaltensweisen zu. Oft fragen wir uns hinterher – warum habe ich genau so reagiert?

So wollte ich gar nicht reagieren, doch plötzlich war es da. Oft machen wir uns dann dafür selbst herunter oder ein anderer bekommt es ab, weil wir nicht wahrhaben wollen, dass wir es immer selbst sind. Diese frühkindlichen Muster prägen unser Verhalten bis heute und kommen zum Tragen in der Familie, im Beruf und im täglichen Leben. Und wir sind der festen Überzeugung, jemand anderes habe uns verletzt.

Das sind die Verletzungen aus der Kindheit, die angesehen und geheilt werden wollen.

Aber viel zu schnell werden solch unangenehme Situationen wieder in die Versenkung verbannt. Erklärungen wie: ‚Das passiert mir nie wieder, da bin ich beim nächsten Mal vorgewarnt‘ – oder wir machen unser Gegenüber dafür verantwortlich, dass er/sie uns in diese Situation gebracht hat, oder ….. Gründe für eine Vermeidungsstrategie gibt es viele.

Vielleicht ahnen oder wissen wir schon, dass wir selbst etwas verändern sollten und alte Prägungen oder Schocksituationen aus der Kindheit ansehen, annehmen und heilen müssen.

‚Aber nicht jetzt. Es geht mir wieder gut. Im Moment habe ich  keine Zeit. Oh, diese Termine passen mir gerade gar nicht, die da angeboten sind‘.  

Ausreden gibt es viele, um anstehende wichtige Dinge nicht tun zu müssen. Und die blödeste Erklärung, sich selbst zu verklappsen, ist: ‚Dann soll es jetzt nicht sein. Mal sehen, wie es zu einem späteren Zeitpunkt aussieht – oder –  mal sehen, was kommt und wer weiß, was die Zukunft bringt‘.

Das ist die Entscheidung zur Nicht-Entscheidung. Aber Veränderung braucht immer die eigene Entscheidung.       Ja, ich will!

Nimm Dich selbst und Dein inneres Kind ernst und reiche ihm die Hand.  Freue Dich auf das Abenteuer mit Dir und Deinem inneren Kind. Sei jetzt bereit, alte lebensverneinende Glaubenssätze in lebensbejahende zu verändern und Verhaltensweisen, die Dich im Umgang mit Dir selbst und mit Deinen Mitmenschen blockieren, zu erkennen und zu heilen.

Dann fühlst Du Dich authentisch und bestärkt und bei dir angekommen.

Scroll to Top