Urlaub – eine Auszeit aus der Normalität?

Urlaub – jeder versteht darunter etwas anderes.
Der eine sagt: endlich raus aus dem Alltag und rein ins Vergnügen.
Der andere sagt: ich brauche eine Auszeit für mich (und für meine Familie), damit wir uns regenerieren und wieder miteinander gut fühlen können.

Der Begriff „Urlaub“ kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet die Erlaubnis, sich entfernen zu dürfen.
Diese Formulierung und Bedeutung kommt aus einer Zeit, in der noch die Norm der Leibeigenschaft herrschte. Der Lehnherr erlaubt dem Untertan sich entfernen zu dürfen, wenn die erforderlichen Angelegenheiten erledigt sind.
Ist es nicht heute auch noch so? Viele Menschen sind in abhängiger Arbeit beschäftigt, müssen Urlaub beantragen, der dann genehmigt wird oder nach Erfordernissen verschoben werden muss.
Wie groß ist da der Unterschied zur Leibeigenschaft?
Wie lange willst Du noch um Erlaubnis fragen, das leben zu dürfen, was Du liebst?
Gottes Universum ist derart gestaltet, dass Du Deinen gerechten Lohn oder Unterhalt erhältst, wenn Du tust, was Du liebst.
Wobei fühlst Du Freude?
Was beflügelt Dich und gibt Dir mehr Energie zurück, als Du hineinsteckst?
Was schafft echte Befriedigung in Dir?
Wovon träumst Du seit Jahren, ohne einen Entschluss zu fassen, es auch erreichen zu wollen?
Das heißt: In der Latenz hängen zu bleiben.
Frag Dich ernsthaft: Fühle ich mich wert, das zu erreichen, wovon ich träume?
Fülle den Begriff „Urlaub“ mit Deinem Entschluss, dich selbst aus äußeren Zwängen zu entlassen, damit Du endlich tun kannst, was Dir und Deinen Fähigkeiten entspricht.
Denn auch Du bist einmalig und ausgestattet mit Talenten und Fähigkeiten, die nur durch Dich gewinnbringend eingesetzt werden können.
Die Menschheit ist ein riesiges Synphonieorchester und wartet sehnsüchtig auf Deinen Solopart zur Vervollkommnung der Harmonie.

Auch wir beide haben diese Auszeit und Regeneration genutzt um zu überdenken, wobei wir wirklich Freude empfinden. Und alles, was uns unsere Energie raubt, auszusortieren.

Scroll to Top